Home Beratung Forschung Evaluation Sprachtestung Sprachförderung Weiterbildung Frühe Chancen Medien

Sprache macht stark! - Fachschule

 

E-Mail: mehler@mazem.de

Projektpartner: BASF SE

Projektmitarbeiter:
Kerstin Mehler

 

Projektbeschreibung

Im Bereich der Sprachförderung sind pädagogische Fachkräfte aus Kindertageseinrichtungen in den letzten Jahren mit einer Vielzahl an neuen Aufgaben konfrontiert worden, auf die sie ihre bisherige Ausbildung kaum vorbereiten konnte. Solide theoretische Kenntnisse über Spracherwerbsprozesse bei Kindern mit Deutsch als Erst- und Zweitsprache und Kompetenzen zu einer gezielten Förderung unter Berücksichtigung des Alters, des sprachlichen Entwicklungsstands (in einer oder mehreren Sprachen) und der kindlichen Interessen gehören jedoch mittlerweile zu den Anforderungen an die frühpädagogische Arbeit.

Inzwischen wurde die Notwendigkeit erkannt, sowohl aktuelle theoretische Erkenntnisse aus der Forschung sowie die damit verbundenen Handlungskompetenzen direkt in die fachschulische Ausbildung zu integrieren.

Mit dem Konzept „Sprache macht stark!", das im Rahmen der „Offensive Bildung" vom MAZEM in Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigshafen am Rhein entwickelt und erprobt wurde, liegt ein integratives Sprachförderkonzept für Zwei-bis Vierjährige vor, das die Kinder beim Übergang von der Familie in die Kindertagesstätte begleitet. Zielgruppe sind Kinder mit Migrationshintergrund und/oder aus sozial- und bildungsbenachteiligten Familien, die durch das Konzept beim Erwerb der deutschen Sprache unterstützt werden. Alle relevanten Interaktionspartner der Kinder werden in diesem Konzept mit einbezogen.

Die intensive und regelmäßige Förderung in kleinen Gruppen (maximal vier Kinder) und die zielgerichtete Spracharbeit im pädagogischen Alltag sind ein Erfolgsfaktor für die Weiterentwicklung der sprachlichen Kompetenzen der Kinder. Auch die umfangreiche Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte, die die Umsetzung der Sprachförderung im Alltag erst möglich macht, ist neben der Einbeziehung der Eltern im Rahmen von Eltern-Kind-Gruppen mit entscheidend für den Erfolg von Sprache macht stark!. Das hochwertige integrative Sprachförderkonzept hat sich in der pädagogischen Praxis bewährt. Ein nächster logischer Schritt mit Blick auf eine nachhaltige Verankerung dieser Erfolgsfaktoren für Sprachförderung ist daher die Integration der Prinzipien in die Fachschulausbildung.

Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf die weitreichende Bedeutung von Sprachförderung für den Bildungserfolg und die Integration in die Gesellschaft hat BASF 2011 im Rahmen der Initiative „Offensive Bildung" ein Projekt zur Weiterentwicklung von Sprache macht stark! für die Einbindung in die Fachschulausbildung initiiert.

Übergeordnetes Ziel des Projekts "Sprache macht stark! - Fachschule" ist die Entwicklung und Implementierung eines bundeslandübergreifenden Konzepts zur Vermittlung von Kompetenzen zur Sprachförderung in der fachschulischen Ausbildung von pädagogischen Fachkräften unter Berücksichtigung der Prinzipien und Erfolgsfaktoren von "Sprache macht stark!" und unter Bezugnahme auf bereits vorhandene Weiterbildungsmodule im Bereich Sprache und Sprachförderung des jeweiligen Bundeslands bzw. der jeweiligen Fachschule.

An den beteiligten Fachschulen wird in Workshops, Arbeitstreffen und Fortbildungen ein schuleigenes Curriculum konzipiert und umgesetzt,  das Sprachförderung als Querschnittsaufgabe in allen Ausbildungsbereichen implementiert und theoretische Inhalte mit Praxisphasen der Ausbildung verbindet.

 

Die Kooperationsschulen in der Metropolregion Rhein-Neckar sind:

Mannheim: Helene-Lange-Schule/Fröbelseminar
Weinheim: Helen-Keller-Schule
Ludwigshafen: Berufsbildende Schule Sozialwesen, Gesundheit und Hauswirtschaft (BBS SGH)
Lampertheim: Elisabeth-Selbert-Schule
Wiesloch: Louise-Otto-Peters-Schule
Annweiler am Trifels: Berufsbildende Schule Südliche Weinstraße